Bemerkenswert.


Ich poste ja meine Traktate nicht nur in WordPress und tumblr., sondern auch in einer regionalen Internetcommunity, die mittlerweile ganz und gar uncool geworden ist und in der ich eigentlich gar nicht mehr sein möchte, wären da nicht ein paar für mich sehr wichtige Menschen auch angemeldet.

So auch den letzten Blogeintrag. Nun, es kam, wie es kommen musste. Der in den Kommentaren aufplatzende Shitstorm ließ einen womöglich unbeteiligten Leser zu dem Schluss kommen, dass Nationalismuskritik dasselbe wie Rassismus ist. Das war der Grundtenor der Kommentare; unter anderem von jemandem, der sonst viel Vergnügen darin fand, sich über die Shoah lustig zu machen und das auf unterstem Niveau. Aus irgendeinem Grund fühlten sich die Kommentierenden von meiner Kritik an einem ideologischen Verständnis eines winzigen Kommentars in den persönlichen Ausweisen, der sich auf die Nationalität bezieht, zutiefst beleidigt. Gerade so, als wär das viel mehr als eine Aussage darüber, wo man hauptsächlich wohnt und nach welchen Gesetzen man Steuern zahlt. Natürlich wollte von diesen niemand zugeben, dass sie sich einfach in ihrem Nationalismus beleidigt fühlten, behaupteten, meine Kritik wär dasselbe wie „Alle Muslime sind Terroristen!“, darauf folgte eine gnadenlos unqualifizierte „Satire“ seitens einer Userin, die zwar irgendwie etwas aussagen wollte, aber letztendlich schlecht gezielt und noch schlechter geschossen die Scheunenwand hinter der Zielscheibe traf, hinter die sie nebst Kumpanen sogleich neue konzentrische Kreise zeichneten. Darin setzte sie das, was ich als deutschen Meinungsmainstream beobachte, der ja tatsächlich immer reaktionärer, immer autoritärer wird, der ja tatsächlich die Motive, Taten und Propaganda der Nazis verharmlost, mit dem Terrorismus des politischen Islam gleich. Natürlich. Es ist das gleiche, einer lokalen Mehrheitsgesellschaft vorzuwerfen, dass sie sehr kritische Tendenzen aufweist und allen(!) Individuen einer Gruppe zu unterstellen, sie wären Mörder. Da feiert das Relativieren eine Party, die Extremismustheorie steigt den Deutschideologen zu Kopf, oder sag ich besser: Zu KOPP, und wir fahren Vollgas in die Regression.

Warum halten sich die Extremisten der Mitte eigentlich nochmal für besser als alle andern?

Advertisements

Über onechordbassist

disrespect my authority
Dieser Beitrag wurde unter Falaks., In eigener Sache, Kritik., Normen, Zustände im Alltag abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s