Und tatsächlich…


…zeigt sich die der deutschen Ideologie inhärente Barbarei immer dann besonders deutlich, wenn die eklige Praxis der Synchronisation ausländischer Filme und TV-Serien nicht nur praktiziert, sondern auch verteidigt oder gar gerechtfertigt wird durch welche noch so kruden Argumente auch immer; und da ist es zwar eine unglaubliche Unverschämtheit, wenn von den „schöpferischen Möglichkeiten der Synchronisation“ gesprochen wird, aber nicht weiter erstaunlich; und dann kommen all die blutgeilen Saw-Fanbois daher und jammern (gerechtfertigt immerhin!) über die Zensur von Splatter und Gore, aber die viel ungeheurere, nämlich inhaltliche und damit sinnentstellende Zensur durch die (immer noch durch und durch) deutschen Synchron-Zentralkommitees bleibt unangetastet, nicht nur das, sondern wird als Notwendigkeit angesehen, aber alles was man damit tatsächlich aussagt, ist dass a) ausländische Kultur und speziell die der USA so minderwertig ist, dass sie der Aufwertung durch den deutschen Geist bedarf und dass b) die Deutschen selbst derart empfindlich und geistig regrediert sind, dass sie unfähig sind, subtileren Humor als den von Mario Barth zu verstehen bzw. dass ein sexueller, vielleicht sogar sexuell devianter Subtext in einem ernsthaften Film für sie eine unglaubliche Traumatisierung darstellen würde.

Unter Betrachtung des letzten Punktes stellt sich dann auch die Frage, wer denn nun tatsächlich rassistisch ist gegen die Deutschen. Ferner könnte man untersuchen, ob die „den Amis“ häufig unterstellte aber undefiniert bleibende „Kulturlosigkeit“ nicht doch in hohem Maße auf die deutsche legale und vom Publikum sogar verlangte Filmzensur zurückzuführen sein könnte.

(Etwas ausführlicher in einem schon etwas älteren Artikel des Thüringer Studentenmagazins Unique.)

Advertisements

Über onechordbassist

disrespect my authority
Dieser Beitrag wurde unter Falaks., Links, Normen, Politik, Zustände im Alltag abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Und tatsächlich…

  1. mSecond schreibt:

    Vor lauter Überlegen, wie ich den sexistischen Unterschied zwischen der deutschen und der englischen Fassung von „Martyrs“ herausarbeiten könnte ohne zu spoilern, hab ich doch glatt vergessen Rum in meinen Grog zu tun. Bäh. ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s