non scholae, sed vitae…


5839676851037840838.jpg

…also möchte man nach Hause fahren, geht die Treppe zum Bahnsteig hoch und am Nachbargleis wartet der Interregio eine Viertelstunde vorher; das erste was einem auffällt: Sie setzen einen anderen Steuerwagen ein als sonst; man weiß dann auch sofort was das einem sagt (wobei nicht sagen will): Die Götter der Arbeit, der Leistung und des Schaffenden Kapitals werden dem Volke wohlgesonnen sein und eine reiche Ernte im neuen Geschäftsjahr gewährleisten; doch leider bedeutet das auch, dass das nicht lange vorhalten wird, und so werden noch so einige zum stählernen Altar geführt werden müssen; die Hoffnung, dass sie sich eines Tages nicht mehr dort darbringen werden, ist nach aktuellem Wissensstand aufzugeben.

Advertisements

Über onechordbassist

disrespect my authority
Dieser Beitrag wurde unter Normen, Zustände im Alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s