Anmachen, die ich definitiv mal probieren muss.


1. Ich komme mit einer Bierpulle daher. Erhebe sie, rufe laut aus: „Auf alle Chirurgen dieser Welt. Alle Chirurgen dieser Welt sind meine Freunde. Weil, ich meine, was macht so ein Chirurg? Der schneidet dich auf, wühlt lustig in dir rum mit Ziel und Verstand, was da alles kaputt gehen kann und es geht nicht kaputt, der schneidet deine Arme ab, der schneidet deine Beine ab, so wie’s deine Mitmenschen in dieser Scheißwelt ja eh die ganze Zeit machen, nur macht der’s dann eben im Wortsinne, aber ist ja egal, wann konnte man sich schließlich zum letzten Mal mit eigenen Beinen bewegen…“

2. „Öhm, tschuldigung, ist mir jetzt ziemlich peinlich, aber ich weiß nicht wie das so ist mit diesen Gesichtsausdrücken… ich werd jetzt ein paar durchspielen, kannst du mir sagen, wann ich lächle?“

3. „Öhm, tschuldigung, ist mir jetzt ein bisschen peinlich, aber das geht nun schon ne ganze Weile so… also, nunja, wie soll ich sagen? Es gibt mich ja gar nicht! Großes Dilemma, findest du nicht auch? Was macht man da bloß?“

to be continued…

Advertisements

Über onechordbassist

disrespect my authority
Dieser Beitrag wurde unter Falaks., In eigener Sache, Zustände im Alltag abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s